Pfingsten und der blaue Tisch

oekt_ein tisch a (c) oekt.de
oekt_ein tisch a
Datum:
So. 23. Mai 2021
Von:
Theo Pannen

Hatten Sie Zeit und Gelegenheit, am vergangenen Wochenende Bilder und Gespräche vom ökumenischen Kirchentag in Frankfurt mitzuerleben? Ich gestehe, dass mir coronabedingt dessen dritte Version deutlich weniger nahekam als die ersten beiden Ausgaben in 2003, Berlin und 2010 München. Wo ich doch Kirchentage, Glaube und Gemeinschaft mitten in der Stadt und mitten in der Woche, so sehr mag.

Gut, dass in den Nachrichten und anderen Berichten ein sehr treffendes Bild von diesen Frankfurter Tagen vermittelt wurde: von einem großen blauen Tisch mitten in der City. Auffällig war nicht nur seine Größe und Dimension, denn er.. genauer gesagt: jeder Stuhl an diesem Tisch.., schien doch nur mit Mühe und Mut zu besteigen zu sein. Wie wenn Kinder auf große Stühle klettern, und ihre Augen dann leuchten: vom Klettererfolg wie von neuen Aussichten und Perspektiven... Nein, auch die knallblaue Farbe tat ihres dazu: kein kühl-kaltes Blau, sondern leuchtend frisch, fluide und lebendig wie frisches Wasser..., eben anders als grauer Asphalt oder manch anderes eintöniges Bisher.. Und viel überraschender als die in die Jahre gekommenen gelben oder violetten Kirchenschilder an vielen unserer Ortseingangsstraßen.

Leuchtendes Blau – leuchtende Hoffnung auf Ökumene und gemeinsam Christsein. Und die Hoffnung nicht aufgeben, dass trotz großer Fehler, schlimmer Verbrechen in und durch Kirche eine Hoffnung besteht, wieder zueinander zu finden. Platz und Zeit zu finden für Gespräche, für Zuhören und für Empathie. Großer Tisch und große Stühle.. für die gar nicht leichte, aber so nötige Geduld und Offenheit, Zeit und Energie, das zu hören, zu erzählen und loszuwerden, was passiert ist in Kirchen und Pfarrhäusern und im Wegschauen aller Nachbarn derselben Straßen.

Runde Tische, auch eckige Tische, blaue Tische mit großem Mobiliar.. welch hoffnungsvolle Zeichen. Kindlich neugierig kletternd könnten wir Kirche bleiben und neu Kirche werden, eben gemeinsam und anders, ökumenisch, ohne alte Grenzen und Besserwissereien, ohne Leugnen, ohne Floskeln, ohne Gold oder Purpur. Nein, leuchtend blau ist diese Perspektive,und selbst bei Regen und Gewitter leuchten diese Tische weiter, versprechen eine Zukunft aus Sonne, aus Wärme, aus einem Leben in Nähe und Ehrlichkeit, ohne Masken, ohne Angst.- Ja, auch für die anderen Sorgen unseres aktuellen Lebens hat dieser blaue Tisch in Frankfurt eine Hoffnung parat. Jeder in seiner Suche oder Sorge, und jedem verstehbar in seiner Sprache, .. der blaue ökumenisch-interkulturelle Pfingsten-Tisch anno 2021.

 

Ein frohes Pfingstfest an allen Ihren Tischen und Begegnungen wünscht
Theo Pannen, Pastoralreferent

 

(Text für Krefelder Sonntagszeitung ExtraTipp, 23.05.2021)